Hundert,6 Erinnerungen
"Hundert,6 Erinnerungen"
Die private Webseite mit Erinnerungen an das 1.Privatradio in Berlin


Startseite - Bilder - Autogrammkarten - Jingles
Am 31.Januar 2006 wurde das Programm von HUNDERT,6 eingestellt. Damit endete die fast 20jährige Geschichte des 1987 gestarteten ersten Privatradios in Berlin.

Auch wenn die lezten Jahre von Turbulenzen geprägt waren, am Programm experimentiert und streckenweise nur noch ein Notprogramm ausgestrahlt wurde, ging mit dem Aus für Hundert,6 ein langjähriges und - zumindest anfangs - doch sehr erfolgreiches Kapitel Berliner Radiogeschichte zu Ende.

Insofern reiht sich das Ende von Hundert,6 in eine Abfolge trauriger Entwicklungen ein, in der sich unter anderem die Abwicklung des RIAS 1992/1993 (siehe rias2-history.de), das Aufgehen des SFB (Sender Freies Berlin) im RBB 1993, und der Verlust des eigenständigen Berliner Fernsehprogrammes B1, das mit dem ORB-Fernsehen zum RBB-Fernsehen zusammengelegt wurde, wiederfinden.

Seit 1.Februar 2006 sendet auf der reichtweitenstarken Frequenz 100,6 MHz nun "Motor-FM". Motor-FM kündigte auf seiner Webseite den Sendestart wie folgt an (Zitat): "MOTOR FM ist endlich angekommen. heute morgen gab es in Berlin (und Umgebung) wohl öfters den Satz von Papa an seine Kinder: "Wie oft denn noch, in der Küche wird des Radiosender nicht verstellt auf Eure Hotten-Totten-Musikpiratensender." Nur leider lag er diesmal völlig falsch, denn heute morgen übernahm einmal das Radio selbst die Aufgabe sich selbst auf gute Musik zu kalibrieren." (Zitat-Ende).

Daß sich die Macher von Motor-FM anmaßen, darüber zu richten, welche Musik als "gut" zu verstehen ist, spricht sicher für sich. Insbesondere in Hinsicht auf die verlorengegangenen Arbeitsplätze bei Hundert,6 ist Hähme wohl kaum angemessen.

Für alle "Andersdenkenden" ist die Abschaltung von Hundert,6 sicher der Verlust eines langjährigen, lieb gewonnenen, alltäglichen Begleiters. Ob es nun die witzige Morgenshow mit Christian Bleken und "Studiohund Heiner", später auch mit dem Wetter- und Bauernregelexperten "Schwabe" war, der Flohmarkt mit Rainer Gruhn, oder die Vormittagssendungen mit Gabi Schulz. Hundert,6 gehörte zum Leben und zu Berlin, mit ausgewogener Musik und einem Wortanteil, wie er bei anderen Sendern kaum zu finden war. Nicht zu Unrecht führte Hundert,6 einige Zeit lang den Namenszusatz "Das Berlin-Radio".

Diese Seite will an Hundert,6 erinnern und wird sukzessive ausgebaut. Die "Hundert,6 Erinnerungen" sind ein nichtkommerzielles, privates und von Hundert,6 unabhängiges Projekt.

Übrigens: ein Teil der alten Hundert,6-Mannschaft ist heute auf "Power Radio 91,8" zu hören, siehe: www.powerradio918.de. Das Funkhaus befindet sich in Berlin-Schöneberg, der Sender steht in Oranienburg und ist auf 91,8 MHz in ganz Nord-Berlin gut zu empfangen, je nach Standort auch im Süden Berlins. Reinhören lohnt sich!

Impressum: "Hundert,6 Erinnerungen" ist eine private, nichtkommerzielle Seite von
Thomas Maurer, Zingster Str.56, 13051 Berlin,